Tops und Flops in Gadebusch

Auf dieser Seite werden in unregelmäßigen Abständen Ereignisse, Örtlichkeiten und vieles mehr benannt, die aktuell wichtig erscheinen.

Top: Der Radweg Gadebusch - Wakenstädt (10.06.2022)

Das Rad weg ist zwar noch nicht ganz fertig, aber benutzen kann man den Weg als Radfahrer bereits. Und um diese Jahreszeit ist eine Fahrt auf dem Weg herrlich. Die Kamille und die Mohn- und Kornblumen sehen wunderschön aus. Probieren Sie es. Es lohnt sich!

Top / Flop?: Unser Sportplatz (16.05.2022)

TOP: Auf dem Sportplatz wird gebaut. Einiges ist schon fertig. Auf dem linken Bild im Vordergrund soll der Kunstrasenplatz entstehen. Im Mai / Juni ist mit der Fertigstellung zu rechnen. Gleichzeitig soll der Rasen auf dem Hauptplatz (Hintergrund) ausgesät sein. Nächstes Jahr kann dann darauf gespielt werden.

FLOP: Den größten Teil der Kosten trägt die Stadt. Die teure Wand auf dem rechten Bild wurde auf Anweisung des Kreisbauamtes im Nachhinein gefordert und kosten insgesamt über eine halbe Million Euro. Da fragt der normale Bürger: wozu?

Top: Hoffest im FreiRaum (07.05.2022)

Am 07. Mai 2022 hatte unser Freizeitzentrum "FreiRaum"  zur verspäteten Eröffnungsfeier, zum Hoffest geladen. Nadhmittags waren vor allem die Kinder mit den Eltern dran, aber nicht nur. Es gab viel laute und leise Musik, Tanz, schöne Dinge zum Essen und Trinken, Modenschau, Hüpfburg und vieles mehr. Weit über 100 Besucher zeigten: Das erste Jahr des Freizeitzentrums, des Freiraums ist gelungen und ist ein Erfolg. Danke an die Macher Franke Rosenkranz und Björn Gieratz.

Wir sahen ein Konzert mit "handmade" - feinste handgemachte Musik (Andreas Kruse - perc.&Gesang, Stiff la Wolff - Gitarre, Gesang). Die Musik gefiel den Zuschauern und dei beiden Musiker auf der Bühne waren richtig fleißig. Auch das Drumrum mit Getränken und Gegrilltem passte. Es war ein schöner Abend.

Unser Dank gilt den Organisatoren.

Top: Das Hühnsche Grab wurde gepflegt und gesichert (November 2021)

Auf Initiative von Dr. Gerhard Schotte vom Förderverein der Stadtkirche zu Gadebusch e.V.  haben sich Gerhard Tiedt, Klaus Ortmann, Peter Manegold, Dr. Schotte, Hartwig Meyer und 2 Mitarbeiter des Gadebuscher Bauhofs zusammengetan und am 8.11.21 am Hühnschen Grab gearbeitet. Es wurden  die Mauern freigelegt, gereinigt, maurermäßig ausgebessert, die Wurzeln entfernt usw. Auch die Grabkammer wurde geöffnet. Hier muss die Belüftung ausgebessert werden. Demnächst werden die Arbeiten fortgesetzt. Zum Schluss wird durch den Bauhof Geröll in die Seiten eingebracht. Mit dem Ergebnis des heutigen Tages waren alle zufrieden. Weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Website. Hier einige Bilder von der Arbeit:

Flop: Ein schmutziges Ehrenmal (Oktober 2021)

Gegenüber vom Bahnhof steht dieses Ehrenmal für die Opfer von Diktaturen. Jedes Jahr im Januar werden dort auch Kränze niedergelegt. es sieht wirklich nicht schön aus. Der Zahn der Zeit hat dort mächtig genagt. Ich weiß nicht, wie solche Steine gereinigt werden, ich weiß aber, so bleiben kann es nicht. Hoffen wir, dass es im Januar 2022 besser aussieht.

Top:  Es geht los mit gleich 2 Radwegen (Oktober 2021)

Der Radweg Gadebusch - Neu Bauhof ist ja nun schon einige Jahre fertig. Während hier vor der Existenz des Radweges nur wenig Radfahrer und auch Fußgänger in Neu Bauhof vorbeikamen, wird der Radweg jetzt stark genutzt. Und so ist es jetzt richtig gut, dass er weitergeführt wird bis Radegast. Im August begannen die Bauarbeiten. Zwischen den beiden Orten geht es richtig zugig voran. In Neu Bauhof dauert es logischerweise etwas länger. Das Fertigstellungsdatum steht zwar noch nicht genau fest, aber ich denke, im Frühjahr 2022 können wir ihn nutzen. (Stand September 2021)

Die Wakenstädter haben lange gekämpft um diesen Radweg. Und ich halte den Bau des Radweges auch für eine richtige Entscheidung. Genau wie der Weg nach Neu Bauhof wird auch dieser Radweg mit der Zeit immer mehr genutzt werden. Und da Wakenstädt ja wesentlich größer ist als Neu Bauhof, lohnt es hier noch mehr.

Problem war immer die Überquerung der Ellerbäk. Hier wird es aus Kostengründen eine Straßenverengung geben, keine Brücke.

Baubeginn war im August, Übergabe spätestens im Frühling 2022.

H.Meyer

Flop: Der Speicher in der Wismarschen Straße

 

 

Wie auf dem Bild links sieht der Speicher schon gefühlt 30 Jahre aus. Das Dach ist ganz schön löchrig, Fensterscheiben gibt es nicht mehr, die Absperrungszäune sehen auch nicht mehr gut aus. Das Schild für eine Käufersuche hängt auch schon sehr lange und offenbar erfolglos. Es ist einfach ein Schandfleck für unsere Stadt, der hier so gar nicht hinpasst. (Stand August 21)

Top: Bürgersteig Breitscheid-Straße wurde gemacht (April 21)

Die Gadebuscher Bürgergemeinschaft hatte es bereits Mitte letzten Jahres angemahnt und auch ein Schreiben an den Bürgermeister und das Amt geschrieben und im Bauausschuss Mitte 2020 wurde der Bauhof beauftragt und jetzt ist es so weit: Der Bürgersteig in der Rudolf-Breitscheid-Straße wurde ausgebessert. Insbesondere für Bewohner im "Betreuten Wohnen" ist dies eine wesentliche Erleichterung, zumal einige auch mit dem Rollator oder dem Rollstuhl unterwegs sind. Das funktioniert jetzt ohne Stolperfallen funktionieren. Lob an den Bauhof, wenn auch spät.

Top: Schwanenhaus für den Burgsee (23.03.21)

Die Sparkasse Mecklenburg-Nordwest hat es gespendet. Der Bauhof der Stadt hat es gebaut und heute (23.03.21) war der "Stapellauf", es wurde zu Wasser gelassen. Es gab schon mal ein Schwanenhaus auf dem Burgsee, aber es wurde keiner gefunden, der weiß, an genau welcher Stelle es schwamm. Jetzt wurde es so gestellt, dass man es sehen kann, wenn man vom Bahnhof auf Kirche sieht. Ich finde, das ist eine gute Stelle, da dies einer der schönsten Aussichten ist. Ich habe mich gefreut. Eine gute Idee der Sparkasse. Vielleicht finden es auch die Schwäne?

Top: Bürgersteig Wollbrügger Straße fertig (01.09.20)

 

 

Es hat sehr lange gedauert, aber jetzt ist der Bürgersteig in der Wollbrügger Straße wieder begehbar und das neue Haus sieht von außen gut aus, passt in die Straße.

Jetzt sehen im Vergleich dazu die Nachbarhäuser (Ehemals Bäckerei Mett und Kaufhaus) nicht mehr so gut aus. Von einem Interesse der Besitzer, da was zu ändern ist mir nichts bekannt. Wir werden demnächst mal nachfragen.

Flop. Der Pieperweg sieht nicht so gut aus (01.09.20)

Ein Bürger, der in der Lübschen Straße arbeitet, riet mir, mal den Weg an der Radegast (Pieperweg) entlangzugehen. Das tat ich auch mit folgendem Ergebnis:

Der Weg ist frisch gemäht, offensichtlich mit schwerer Technik. Die Radegast wurde ebenfalls entkrautet, sie sieht auch sehr trübe aus. Das gemähte Gras und Schilf liegt auf und neben dem Weg. An vielen Stellen wachsen an beiden Seiten des Weges teilweise hohe Brennnessel. An vielen Stellen vor der Brücke musste ich mich vor den Ästen der Kopfweiden in Acht nehmen. Sie ragten in den Weg hinein. Hinter der Brücke waren die Kopfweiden kahl gefressen. Hier waren Kamel am Werk. Ich habe zwar nicht gegen die Kamele und das Laub wird wieder wachsen, aber schön sieht es nicht aus. Ein Elektrozaun oder ähnliches vor dem eigentlichen Zaun wäre sinnvoll gewesen. Der Weg ist wenig einladend!

Top: Fluchtweg zum Schloss fertig (01.05.20)

Der Weg siehr richtig gut aus, die Firma scheint schnell und gut zu sein. Noch ist die Treppe oben und unten abgesperrt. Offensichtlich fehlen auch noch Lampen, jedenfalls liegt dort noch eine Leitung, die als Elektroleitung für Lampen gekennzeichnet ist. Wenn Corona so weit zurückgedrängt ist, dass Feste möglich sind: Wir sind soweit!

Top: Weg in Möllin ausgebessert (08.04.20)

 

In unserem Bericht über Gadebuscher "Problemzonen" hatten wir gesagt, das es gut wäre, wenn der Weg von den letzten Häusern in Möllin zur B104 ausgebessert werden würde. Ob das nun der Grund ist, dass dies tatsächlich passiert ist, weiß ich nicht. Aber es ist passiert und das finden wir gut! Wie lange das hält, ist im Augenblick auch nicht wichtig. Wenn es nur kurz ist, werden wir uns wieder melden.

Dank an den Gadebuscher Bauhof! (Wir gehen davon aus, dass dieser das gemacht hat!)

Top: Mit der Turnhalle gehts voran: (06.04.20)

Jetzt sieht es chon richtig gut aus, selbst die Außenanlagen sind schon größtenteils fertig. Zum nächsten Schuljahr wird die Turnhalle auf jeden Fall fertig. Hier einige Bilder

Top: Unser fast fertiger, neuer Parkplatz in der Lübschen Straße! (07.02.20)

Bis auf die Markierungen und die Pflanzen und die restlichen Baufahrzeuge und Baumaterialien ist unser neuer Parkplatz  fertig. Der artesichen Brunnen sprudelt schon durch den Stein. Ich bin zufrieden, Einige Leute, die mich beim Fotografieren beobachteten, sagten mir, dass sie ihn auch super fänden. Also alles richtig gemacht! Ich wünsche mir, dass der Wassergraben keine Müllhalde wird (Einige Raucher haben ihn schon als Ascher genutzt!) Der Schaltkasten sollte vielleicht übermalt werden. (durch die WEMAG oder Telekom, ich weiß nicht, wem der Kasten gehört)